Über UNS

Hinter der Gründung des Magazins UNEINS stehen vier Studentinnen des Marburger Masterstudiengangs der Friedens- und Konfliktforschung. Wir befinden uns kurz vor unserem Studienabschluss. Im Oktober 2020 entstand die Idee, ein Magazin zu gründen, das die Vielfalt der Themen aus unserem Studium und unserer Arbeit in der Praxis einem breiten Publikum zugänglich macht. Es ist unser Ziel, akademische Positionen und Sichtweisen aus der Praxis ins Gespräch zu bringen und eine Plattform aufzubauen, die neben Beiträgen aus der Forschung auch andere Formate und Ausdrucksformen einbezieht. Mit dem Magazin möchten wir einen Beitrag zu einer insgesamt machtkritischen, politisierten, antirassistischen und feministischen Praxis leisten. Mit UNEINS gehen auch wir als Team neue Wege im Bereich der Wissensproduktion, mit denen wir hier transparent und zugänglich umgehen wollen.

Das Team 

Doro

beschäftigt sich mit europäischen Menschenrechtverbrechen, vor allem im Kontext des europäischen Grenzregimes. Als Teil des Editor-Teams von Are you Syrious? schreibt sie regelmäßig über diese Themen. Sie ist fasziniert von verschiedenen Storytelling-Formaten und hat Lust, mit UNEINS auch neue Wege im wissenschaftsnahen Journalismus auszuprobieren. Sie hofft immer noch darauf, eines Tages einen Hund zu haben.

Laura

beschäftigt sich mit Protesten, sozialen Bewegungen und anderen widerständigen Praktiken. Neben UNEINS ist sie auch im Komitee für Grundrechte und Demokratie und im Projekt Ferien vom Krieg aktiv. Ansonsten taucht sie manchmal in queerfeministischen Diskursen ab, mag lieber gute Fragen als einfache Antworten und hat immer viel zu viele Tabs offen. Möchte eines Tages Doros Hund knuddeln.

Lea

arbeitet am liebsten an der Schnittstelle von Kultur und Politik mit Schwerpunkten auf Erinnerungskultur und postkolonialer Theorie. Neben dem aktuellen Studium der Friedens- und Konfliktforschung und UNEINS ist sie in weiteren Projekten aktiv, z.B. im Kurationsteam vom Fuchsbau Festival. Hat eine Vorliebe für Pflanzen, Grafikdesign, guten Kaffee und Gemeinschaft.

Elena

ist fasziniert von der Vielfalt der Welt und dem Erleben sozialer Gruppen. Sie ist über die Anthropologie in die Friedens- und Konfliktforschung gekommen und besonders von ganzheitlichen und unerwarteten Perspektiven inspiriert. Sie freut sich sehr, mit UNEINS Wissenschaft, Kunst und Alltag zusammen zu bringen.