Dossier

Der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine veränderte die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit Frieden und Konflikt nachhaltig. In Deutschland rückt dabei insbesondere die Lieferung von Waffen und Aufrüstung ins Zentrum der Auseinandersetzung. Strukturkritische, feministische und friedenspolitische Perspektiven auf Außenpolitik und auf das konkrete Gewaltgeschehen in der Ukraine bekommen dadurch wenig Beachtung.

Mit dem Dossier wollen wir das aktuelle Gewaltgeschehen in der Ukraine in ein Konfliktgeschehen einbetten. Wir wollen Praktiken des Widerstands und der Solidarität ausloten, marginalisierten Stimmen Raum geben und Perspektiven auf ein Ende der Gewalt entwickeln. Wir wollen damit zu einem Verständnis von Frieden beitragen, das nicht nur auf einer Abwesenheit von Krieg beruht, sondern soziale Gerechtigkeit anstrebt.

Das Dossier zur Ukraine kann ab Mitte August 2022 hier auf der Website bestellt werden.